EM-Tagebuch, 1. September 2011, 14.58 Uhr, Siauliai

Wir beginnen den heutigen Eintrag ins Tagebuch mit Chris Kaman. Der hat nämlich nach dem Training gleich den ersten Wurf im Sitzen von der Spielerbank in den Korb getroffen! Herzlichen Glückwunsch dazu! Zur Erinnerung: zuletzt hatten dies gleich mehrere Spieler nahezu 20 Minuten lang vergeblich versucht.

Überraschung beim Betreten des Teambusses nach dem Training: deutsche Volksmusik, genauer gesagt der Song “Tränen lügen nicht” von Jürgen Marcus (?) oder Michal Holm (?) schallte uns entgegen, gefolgt von weiteren Klassikern der deutschen Musikgeschichte. Die älteren Herrschaften in der Delegation zeigten sich durchaus erfreut über die Abwechslung des Busfahrers.

“Steffen wird spielen”, sagte Bundestrainer Dirk Bauermann in der anschließenden Medienrunde und beantwortete damit gleich die erste Frage. Wie fit und beweglich unser Kapitän sich präsentieren wird, wird sich zeigen, aber er beißt auf jeden Fall erneut die Zähne zusammen. Des Weiteren gab der Headcoach Auskunft darüber, dass es keinen Zapfenstreich im Team gibt: “Nach einem späten Spiel macht das keinen Sinn. Hier schlägt keiner über die Strenge, alle wissen, welche Verantwortung sie haben. Für viele Spieler ist es nach einem Spiel sehr schwierig einzuschlafen, das ist ganz individuell.”

Philipp Schwethelm und Tim Ohlbrecht waren zu Gast in der heutigen Medienrunde. Beide berichteten ausführlich darüber, wie es denn ist, mit Dirk Nowitzki und Chris Kaman zu spielen und im Hotel zusammen zu leben. “Dirk und Chris machen einem das Leben leicht. Chris ist auch überhaupt kein Fremdkörper, weil er kein Deutsch spricht. Er lernt viel, ist sehr interessiert an allem. ´OK Alter!´ kann er schon richtig gut anbringen”, erzählte Philipp mit einem Lachen. Die Integration der beiden NBA-Stars sei keinesfalls selbstverständlich, wie man an einigen anderen Teams sehen könne. Genau das sei die Stärke der deutschen Mannschaft.

Tim schlug in die gleiche Kerbe und meinte: “Die NBA-Spieler sind keine Außerirdischen.” Schließlich erläuterte Philipp den amüsierten Journalisten noch, wie der Spaß-Kampf zwischen jungen und alten Spielern im Team geführt wird und bekräftigte, wie gut die Teamchemie ist.

Bitte auch mal in den folgenden Blog schauen: http://www.dbbnatiotrommler.blogspot.com

Fotos, Fotos, Fotos


Heute zu Gast in DBB TV: die Zimmergenossen Philipp Schwethelm und Tibor Pleiß.


So ein Papier mit den wichtigsten Daten der gegnerischen Spieler erhält jeder DBB-Korbjäger vor jedem Spiel.


Chris Kaman kann sich die (vergeblichen) Versuche seiner Teamkollegen ganz gelassen anschauen. Er hatte im ersten Versuch getroffen.