EM-Tagebuch, 10. September 2011, 15.28 Uhr, Vilnius

Heute nutzen einige Spieler die Zeit, um endlich mal nach Vilnius hinein zu fahren, sich die Stadt anzusehen und einige Souvenirs einzukaufen. Immer nur Hotel und Halle sind auf Dauer auch nur schwer erträglich. Da wir erst heute Abend zur morgigen Spielzeit Training haben, ist genügend Zeit für einen Trip in die Stadt. Und Vilnius hat mit der Altstadt wirklich Einiges zu bieten.

Das gestrige Spiel gegen die Türkei und auch die anschließende Partie zwischen Litauen und Frankreich haben viel Mut für den morgigen Tag gemacht. Nichts ist unmöglich, und wir würden uns alle sehr freuen, wenn zuvor die Türken die Serben schlagen würden und wir ein echtes Endspiel gegen Litauen hätten. Ansonsten müssten wir mit mindestens elf Punkten Differenz gewinnen, um das Viertelfinale zu erreichen. Es gibt also in jedem Falle eine Chance!!! Auch die Fans von Vietentours, mit denen wir uns gerade zum Mittagessen getroffen haben, glauben noch an die Mannschaft und machen schon Pläne für Kaunas.

Auch auf die Gefahr hin, dass uns wieder Vorwürfe in Richtung Sexismus erreichen wie zuletzt 2009 bei der EM in Polen, gibt es heute wieder einige Fotos der sehr attraktiven Cheerleaderinnen: