EM-Tagebuch, 3. September 2011, 00.35 Uhr, Siauliai

Natürlich herrschte nach dem Spiel nicht die allerbeste Stimmung, aber durch den kleinen Endspurt war auch niemand total niedergeschlagen. Solche Momente muss man bei einer großen Meisterschaft einfach wegstecken. Der morgige Ruhetag wird der Mannschaft und dem gesamten Team sicher gut tun. Der Dreier von Heiko Schaffartzik zum Schluss des Spieles von kurz hinter der Mittellinie war übrigens nicht nur ein spektakulärer Treffer, sondern auch ein ganz wichtiger, denn nun sind wir in einem noch möglichen Dreiervergleich mit Frankreich und Italien mindestens Zweiter. Sollte Serbien alle Spiele gewinnen, Italien gegen Frankreich gewinnen und sowohl Deutschland, Frankreich als auch Italien jeweils gegen Israel und Lettland siegen, hätte ein solcher Dreiervergleich entscheidende Bedeutung für das Weiterkommen in die Zwischenrunde.

Morgen wird die gesamte Delegation das Hotel verlassen und am Mittag auswärts essen gehen. Es ist sicher wichtig, auch einmal etwas anderes zu sehen und etwas Abwechslung zu haben. Ansonsten gibt es am Abend ein “Meet and Greet” mit den Gewinnern der ING-DiBa-Fanreise sowie mit Mitgliedern des Fanclubs und Vietentours-Reisenden. Anschließend ist Training, und es wird ganz angenehm sein, dann um ca. 21 UHr im Hotel zu sein und nicht erst um kurz vor Mitternacht wie an den vergangenen drei Tagen.

Hier noch einige Fotos:


Die Gewinner der ING-DiBa-Fanreise feuerten die deutsche Mannschaft heute an.


Häufig hart angegangen wurde heute Dirk Nowitzki im Spiel gegen die Franzosen. Bundestrainer Dirk Bauermann appellierte in der Pressekonferenz, das ein NBA-MVP besser geschützt werden müsse.


Spielte nur kurz, zeigte aber tollen Einsatz: Jan-Hendrik Jagla.