Biografie Konrad Wysocki

Konrad Wysocki
“The Energizer”

Konrad Wysocki, der am 28. März 1982 in Rzeszow/Polen geboren wurde, ist eine der „Spätberufenen“ im Team von Basketball-Bundestrainer Dirk Bauermann. Der 29-jährige Small Forward wurde zwar in Polen geboren, kam jedoch bereits im Alter von vier Jahren nach Deutschland. Wysocki kommt aus einer basketballbegeisterten Familie: Vater Christoph ist als Trainer aktiv und Bruder Kevin spielte zuletzt beim Aufsteiger in die Beko BBL, s.Oliver Baskets Würzburg.

Wysocki nahm seine Karriere schon früh selbst in die Hand und studierte von 2000-2004 Architektur an der renommierten Elite-Uni Princeton in den USA, wo er zudem im Basketballteam spielte und erste internationale Erfahrungen sammeln konnte.

Nach dem Studium in den USA spielte Wysocki beim MTV Grünberg, wechselte dann aber 2004/2005 zur BG Göttingen, seiner ersten Profistation in der 2. Basketball Bundesliga, wo er im Schnitt auf 11,5 Punkte und 6,3 Rebounds kam.

Nach einem Jahr bei Erdgas Ehingen/Urspringschule (16,3 Punkte und 10,1 Rebounds in zehn Spielen) wechselte er 2006 zum Bundesligisten ratiopharm Ulm, wo er bis 2008 sehr erfolgreich spielte. Unter Trainer Mike Taylor reifte er zum Leistungsträger des Teams heran. Nicht nur Taylor bewunderte seine Einsatzbereitschaft, seine Vielseitigkeit und sein unbändiges Kämpferherz. Auch Bundestrainer Dirk Bauermann fiel der 2,02 m große Spieler auf.

In der Saison 2005/2006 kam er in durchschnittlich 19 Minuten Spielzeit auf 8,1 Punkte und 4,4 Rebounds. In der kommenden Saison 2006/2007 bekam er schon im Schnitt 30,28 Minuten Spielzeit und dankte es seinem Trainer mit 13,1 Punkten, 13,1 Rebounds und 1,5 Assists pro Spiel. Dank seiner großartigen Entwicklung und seines tollen Einsatzes für sein Team wurde er in das All-Star Team des Südens berufen (9 Punkte und 5 Rebounds) und wurde auch für den Dunking Contest von den Fans nominiert.

Durch seine sicheren Würfe und seiner extrem guten Reboundarbeit (Saison 2007/2008 viertbester Rebounder der BBL) wurde das Energiebündel 2008 zum ersten Mal in seiner jungen Karriere in die deutsche Basketball Nationalmannschaft berufen. Wysocki sprang für den verletzten Ademola Okulaja ein und bestätigte den Bundestrainer in seiner Entscheidung.

Auch dort zeigte Wysocki nicht nur seine Gefährlichkeit unter dem Korb, sondern fügte sich auch sehr gut als „Rookie“ neben Philip Zwiener und Tim Ohlbrecht in die Mannschaft ein. Direkt bei seinem ersten Länderspiel (28.Juni 2008 in Halle/Westfalen) wurde er mit 12 Punkten zweitbester Scorer neben Topstar Dirk Nowitzki. Seine Leistungen wurden mit einem Platz in der Starting Five in der Nationalmannschaft belohnt.

Er stand in der A-Nationalmannschaft, die sich beim vorolympischen Turnier in Athen für die Olympischen Spiele in Peking qualifizierte und war auch bei Olympia dabei. Im Sommer 2009 gehörte Wysocki trotz seiner erst 19 Länderspiele bereits zu den “alten Hasen” im Kader von Dirk Bauermann.

Wysocki schaffte den Sprung in den EM-Kader 2009 und verbuchte in Polen folgende Statistiken: sechs Spiele, 56 Minuten, 1,3 Pkt. im Schnitt, 1,8 Reb. im Schnitt. Dirk Bauermann sagte nach der EM 2009 über ihn: “Konrad hat sich im Laufe des Sommers gesteigert. Nach einer schwierigen Saison in Frankfurt hat er sich ins Team gekämpft und hat dort wie gewohnt gebissen und gekämpft. Konrad ist ein echter Vorzeigeprofi. Er hat nicht einmal gemuckst, als ich ihm erklärt habe, dass Robin in diesem Sommer in unserer 1. Fünf stehen wird. Konrad hat in diesem Sommer sicher nicht so auffällig agiert wie 2008, war aber ein ganz wichtiger Spieler für uns.”

Zur Saison 2008/2009 wechselte Wysocki zu den Deutsche Bank Skyliners nach Frankfurt und kam dort auf 5,84 Punkte, 4,32 Rebounds und 1,43 Assists im Schnitt, war aber mit seiner Spielzeit nicht zufrieden. Ebenso wie Nationalmannschafts-Kollege Jan-Hendrik Jagla wechselte Wysocki zur Saison 2009/10 in die erste polnische Liga zu Turów Zgorzelec, wo in der Spielzeit 2010/2011 in der ersten Fünf starke 10,4 Punkte und 6,9 Rebounds im Schnitt ablieferte und darüber hinaus auch im Eurocup international spielte. Im dramatischen Finale der polnischen Liga unterlag sein Team der Mannschaft von Asseco Prokom Gdynia hauchdünn mit 3:4.

Den Sprung in den WM-Kader 2010 verpasste Wysocki knapp, in diesem Sommer möchte er aber wieder voll angreifen und sich einen Platz im EM-Kader sichern.

Stand: 7. Juli 2011

Spielerauswahl

Hier erhälst du einen Überblick über den kompletten Kader der Deutschen Herren Nationalmannschaft.

Bitte wähle einen Spieler aus, um dessen Detail-Profil zu erhalten.

Autogrammkarte

Bilder

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.